Kategorien
Österreich

Schafkogelsee Hinterstoder (OÖ)

Zwei Tage frei und ich sitze in der Nebelsuppe. Meine Seele dürstet nach Sonne ☀️. Also schaue ich auf der Wetter App und so geht es erstmals nach Hinterstoder. Ich möchte auf die Höss und zum Schafkogelsee wandern. Die Bergbahnen sind wegen corona geschlossen, deshalb nehme ich die Mautstrasse. 7,50 Euro für ein Auto 🚗 und 1 Person. Der Parkplatz an der mMittelstation ist gut besucht. Die Hutterer Böden sind geprägt vom Schitourismus und vieles verschandelt hier naturgemäß die Landschaft. Dennoch ist das Panorama toll mit dem blauen Himmel und den Bergen.

Es sind 4 km und 500 Höhenmeter zu bewältigen. In 1,30 Stunden sollte man es schaffen. Bei Shila bin ich mir nicht so sicher da es unerwartet doch steil bergauf geht. Aber mit dem langsamen Tempo und Pausen geht es doch und wir sind beide Stolz als wir endlich vor einem überwältigendem Panorama stehen. Der glasklare See und im Hintergrund die Berge. Dafür hat sich die Anstrengung gelohnt.

Der Abstieg geht dann deutlich flotter.


Da ich morgen den Schiederweiher am Programm habe fahre ich den Berg hinunter. Ich versuche am Parkplatz vom Schiederweiher einen Übernachtungsplatz zu finden da es am Wochenende immer ziemlich voll wird wenn man später kommt. Und tja ich bin keine Frühaufsteherin. Am ersten Parkplatz werde ich abgewiesen. Hier sind nur 6 Stunden erlaubt. Von einem netten asiatischen Arbeiter der die Toiletten reinigt werde ich weitergeschickt zum Parkplatz Polsterluke. Hier kann man für 5 Euro 24 Stunden stehen. Es ist schön und ruhig hier. Blick auf die Berge. Da die Gasthäuser geschlossen haben wird wieder selbst gekocht. Ravioli mit Steinpilzfülle in Trüffelbutter.
Die Hunde genießen jetzt auch die Ruhe im kuschelig warmen womo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code