Kategorien
Kroatien

Ausflug zu den Krk-er Wasserfällen

3. Juni 2017 Fahrt von Bruck über Slowenien nach Skradin (Kerker Wasserfälle)

Die Fahrt von über 544 km ist relativ gemütlich. Nur in Slowenien gibt es einen längeren Stau vor einer Baustelle am Grenzposten. Danach ist Autobahn bis Sibenik. Am frühen Abend erreiche ich den gemütlichen Campingplatz in Skradin. Der Ort mit Hafen ist zu Fuß gut erreichbar. Ein Abendspaziergang und Abendessen. Den Duft und die Stimmung des Südens einatmen. Von hier geht morgen ein Schiff zu den Krk-er Wasserfällen. Perfekt Shila darf mit.

4. Juni 2017 Ausflug zu den Krk-er Wasserfällen

Morgens brechen wir vom Hafen in Skradin mit dem Boot zu den Wasserfällen auf. Eine wunderschöne atemberaubende Fahrt dorthin. Es sind zwar viele Menschen dort aber es verläuft sich ganz gut. Wir spazieren herum und da es sehr heiß ist entscheide ich mich noch eine Bootsfahrt zum Kloster Krak auf der  Insel Visovac und zum Roski slap (wunderschöner Wasserfall) zu machen. Der Fahrtwind kühlt und das genießt auch Shila. Ein wenig Aufregung gab´s dann doch, denn kurz nach dem Ablegen vom Kloster ist unser Boot eingegangen. Wir wurden abgeschleppt und mussten auf ein Ersatzboot warten. Auf der Inseln beim Roski slap, sie ist von ganz vielen Wasserläufen durchzogen, Gabis ein herrliches Essen und Zeit zum Baden. Am Abend erreichte mich der Anruf von Erich Pröll. Er sei doch noch etwas länger am Scutarisee, ob wir uns treffen können. Also habe ich die Route geändert. Ich würde am nächsten Tag, direkt über Bosnien und Podgorica an den Scutarisee fahren. Dann könnten wir am Montag noch einen gemeinsamen Tag verbringen.

5. Juni 2017 Fahrt über Bosnien und Podgorica (Montenegro) an den Skutarisee (Albanien)

Nach einem kurzen Autobahnstück geht es nur mehr auf Bundesstrassen gegen Süden. Die Fahrt bis Dubrovnik ist landschaftlich wunderschön. Aber es ist eine Fahrt der Grenzposten. Ich glaube ich habe auf diesem Weg 8 passiert. Kein einziger fragte jedoch nach dem Hund. Kurz danach biege ich in die Berge ab und passiere wieder einen Grenzübergang. Diesmal nach Bosnien. Ich zeige meine Papiere und kann weiterfahren. Kurz danach ist eine Baustelle. Ich konzentriere mich auf die Beschilderung der Strasse, da ich nicht genau weiß wo es langgeht. Und da passiert mir ein entscheidender Fehler. Ich übersehe, dass ein Baucontainer der bosnische Teil der Grenze ist. Der Beamte ist ganz aufgeregt, leider verstehe ich nicht was er sagt. Er scheint jedoch persönlich gekränkt zu sein, dass ich ihn übersehen habe. Kurz habe ich den Verdacht er möchte mich jetzt auf der Stelle festnehmen, aber irgendwie scheint sein Blick ins Fahrerhaus zu fallen und dort hängt meine Polizeiarztjacke. Plötzlich gibt er sich eine Ruck und deutet ich solle weiterfahren. Das mache ich auch schleunigst. Die Fahrt geht schon etwas abenteuerlich über die Berge. Die Gegend ist kaum besiedelt und irgendwann erreiche ich Montenegro . Der Verkehr in Podgorica ist gewöhnungsbedürftig. Aber am späten Nachmittag erreiche ich dann doch nach 8 Stunden Fahrt die albanische Grenze. Komischer weise entspannen sich ab diesem Zeitpunkt meine Nerven. Ich fahre auf einen wunderschönen Campingplatz und nehme ein Begrüßungsbad im Skutarisee. Nach dem Abendessen ruft Erich an. Er filmt morgen noch auf der anderen Seite des Sees, ihm fehlen noch Drohnenaufnahmen von Wasservögeln. Wir vereinbaren uns gleich in der Früh um 7 Uhr zu treffen. Dann könne ich mit dem Boot mit rausfahren. Ein herrlicher Sonnenuntergang und ein wunderbares Abendessen im Restaurant lassen den Tag herrlich ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code