Kategorien
Italien

Bassano di Grappa

Nach dem Frühstück erkunden wir noch etwas die Gegend. Wirklich ein idyllische Plätzchen hier. Bevor es losgeht ordere ich noch eine Kiste von den herrlichen Prosecco.

Mein nächstes Ziel ist Bassano di Grappa. Die Temperaturen klettern auf fast 30 Grad und ich hoffe einen zentralen Parkplatz zu bekommen. Und wenn ich ganz unverschämt bin (mit meinen Wünschen ans Universum) im Schatten. Und genau so ist es. Der zentrale gebührenpflichtige Parkplatz ist gut zu befahren und ganz hinten fährt wirklich jemand aus der schattigen Parklücke. 😊 Shila muss im Auto bleiben. Es ist zu heiss für sie. Mit Aimy mache ich mich auf den Weg. Nach ein paar Schritten befinden wir uns schon im Zentrum. Es ist Markt und wir tauchen in den Trubel ein. Beim ersten Stand muss ich mir gleich ein Kleid mitnehmen. 🙈 Der Markt nimmt wirklich das ganze Zentrum ein. Dennoch erkennt man was für ein reizender Ort Bassano ist. Wir laufen bis zur Ponte Veccia und dort kaufe ich einen Grappa. Danach gehts noch zum Eisladen. Gemütlich schlendern wir wieder zurück. Für 2 Stunden bezahle ich 2 Euro. Ich glaube hier liese es sich auch gut übernachten.

Dann gehts weiter. Etwas außerhalb lügt die berühmt Grappa Destillerie POLI. Auch hier finde ich wieder einen Schattenplatz zum parken. Ich möchte das Museum besuchen. Gemeinsam mit einem Italiener der hervorragendem Deutsch spricht warte ich auf die Öffnung um 14:30. Er erzählt mir sehr interessante Dinge aus def Region. Obwohl ich nicht reserviert habe, wird mir um 19 Euro eine Privatführung mit Verkostung angeboten. Die nette Dame spricht hervorragend Deutsch und erzählt mir die 600 Jahre Geschichte der Familie Proli. Wie aus einem einfachen Bauern, eine Osteria, eine mobile Grappa Destillerie wird, was Familientradition bewirkt, wie aus einem florierendem Unternehmen in den 70 er Jahren der Zusammenbruch passierte und wie mit einem Mitarbeiter zusätzlich zur Familie wieder ein internationale Unternehmen entsteht…. Und natürlich wie man hochwertigen Grappa herstellt.
Wirklich beeindruckend. Natürlich muss ich dann im Shop ein paar Gustostückerln mitnehmen. Und so wandert die zweite Kiste mit Kostbarkeiten in meinem Bus.

Dann geht es auf direktem Weg nach Castelnuovo di Garda. Gestern habe ich auf der Facebookseire von Anna Taroni gelesen, dass hier ein Linedance Abend stattfindet. Sue macht einen Workshop. Ich nehme Kontakt mit der Veranstalterin Patricia auf und darf kommen. Ich werde herzlich empfangen. Der neue Tanz „Learn to fly“ ist wie alle Töne von Anna wunderschön. Ein paar Tänze kann ich mittanzen. Ich treffe Mirjam vom Indian Summer und lerne wieder ein paar neue Tänzer kennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code