Kategorien
Italien

Prosecco-Straße Caves Caglieron

Nein, ich habe keine Lust auf der Autobahn Richtung Meer zu brettern. Ich beschließe noch vor Udine Richtung San Daniele und der Proseccostrasse zu folgen.

Aber nach dem Aufstehen machen wir erstmals einen Spaziergang zum Einkaufszentrum um frisches Gebäck zu kaufen. Zum Glück verläuft ein schöner Waldweg parallel zur Bundesstraße da kann sich Aimy etwas auslaufen.

Nach dem Frühstück fahre ich dann noch zum Campingplatz um ihn mir anzusehen. Er ist terrassenförmig am Hang angelegt und es gibt einen Fußweg bergab zu einem privaten Badeplatz. Der Wörthersee ist leider rundum in Privatbesitz. Es gibt kaum öffentlichen Seezugang. Dann fahre ich noch in die Apotheke und besorge die Entwässerungstabletten für Shila.

Als ich endlich auf die Autobahn auffahre ist es 12:30. 😅. An der Grenze fahre ich durch. Keine Kontrollen. Dann kommt die nächste Belastungsprobe. Ich habe erstmals den Telepass Bip and Go für die Mautstellen. Und ja es funktioniert bestens. Ein Pip und die Schranke öffnet sich. Das gleiche beim bezahlen. Die Maut wird dann direkt vom Konto abgebucht. Perfekt 👌

Dann geht es über kleine Straßen, durch Dörfer und zuletzt über enge Bergstraßen zu den Caves Caglieron. Einmal muss ich mehrmals aussteigen und kontrollieren ob ich mit meinem Gefährt durch eine Unterführung durchpasse. Alle Autos hinter mir warten geduldig und ich bekommen einen Daumen hoch von den wartenden als ich es schaffe. Das ist Italien 🇮🇹

An den Höhlen erwartet mich eine nette kleine Wanderung durch eine Schlucht. Hunde dürfen mit (es gibt natürlich weitere Wege zum Wandern 🥾 aber mit Shila ist es ausreichend). Der Eintritt kostet 3.5 Euro und es lohnt sich wirklich.

Noch ein Cappuccino im Café bevor es wieder über enge kurvige Straßen bergab und weiter zur Proseccostrasse geht. Wieder bin ich glücklich über mein kleines weniges Wohnmobil. Die Landschaft ist wunderschön. Sie erinnert ein wenig an die Südteiermark nur auf Italienisch halt.

Am späten Nachmittag erreiche ich ein kleines Weingut mit Restaurant. Hier kann ich zu Abend essen und auch übernachten. Es ist herrlich ruhig hier. Der Blick geht direkt auf eine Wiese und ein Bach plätschert in der Nähe. Die 🐕 genießen es im Gras zu spielen.
Ein weiteres deutsches Womo steht hinter mir.

Das Essen ist sensationell. Wäre mit der Antipasta schon satt gewesen. Aber der Hauptgang war auch noch wunderbar. Zum Nachtisch gab‘s einen Grappa mit Rosmarin. Und der Prosecco schmeckt hier ganz besonders. Ich denke da muss morgen ein Kisterl mit. Von Marion und Andi hab ich noch einige gute Tips für die Reise gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code