Kategorien
Italien

Cremona (die Stadt von Stradivari)

Das Wetter ist für die Region Iseosee for heute nicht so toll prognostiziert. Leider kann man ohne Auto auch nicht wirklich viel unternehmen. Also habe ich zusammengepackt und bin nach Cremona gefahren. Am Rande der Stadt soll es einen Stellplatz im grünen geben und ich finde ihn auch rasch. Bis auf ein paar italienische Autos ist er leer. Es wirkt fast ein wenig gespenstisch da keine Menschenseele zu sehen ist. Er ist aber mit WC, Dusche und Strom gut ausgestattet. Hier ist es sonnig und fast etwas schwül. Irgendwie schlägt dich das auf mee er kenn Kreislauf mir fallen fast die Augen zu.

Also breche ich erst am späteren Nachmittag zu unserem Spaziergang in die Stadt auf. Shila ist auch nicht so gut drauf und dadurch zieht sich der Weg in die Länge. Es gibt hier wirklich imposante Gebäude, dennoch springt der Funke nicht wirklich auf mich über. Vielleicht liegt es auch am Montag, da wirken viele italienische Städte schaumgebremst.
Stradivari hat hier gelebt und gearbeitet. Das Denkmal erinnert an den berühmten Geigenbauer. Auch heute werden noch Streichinstrumente nach alter Tradition in Cremona hergestellt.


Den Abend nütze ich zum Arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code