Kategorien
Rumänien

Impressionen aus Sapanta

Am Montag und Dienstag sollte es hier trocken bleiben, daher nehme ich von einer Weiterfahrt ins Schneegestöber Abstand. Es gibt ohnehin einiges zu erledigen. Am Sonntag Abend hat sich meine Zentralverriegelung und Alarmanlage wieder mal aufgehängt. Sicherungen rausziehen hilft nix. Auch meine Trittstufe lässt sich nicht mehr ausfahren. Und meine Batterien brauchen etwas Saft (der erste Kanister Methanol für meine Brennstoffzelle geht zu Neige, ich muss ohnehin arbeiten (einige Online Termine stehen am Plan) und Wasser brauche ich auch und bei der Kälte kann ich am Landstrom wenigstens meinen Heizstrahler betreiben.
Deshalb werde ich den idyllischen Platz im. Wald verlassen und den Campingplatz im Ort aufsuchen. Aber zuvor erhalten wir noch Besuch vom Hund von gestern. Er liebt das Spielen mit meinen beiden Hundamen. Menschen gegenüber ist er jedoch sehr scheu und zuckt bei jeder raschen Bewegung zurück.

Erwartungsgemäß bin ich die einzige Camperin. Das Wasser wird aufgefüllt und über Telefonsupport mit meinem tollen Citroën Mechaniker (Mitter) schaffe ich es sogar meine Batterie abzuklemmen und damit die Zentralverriegelung wieder in. Gang zu setzten.

Den Nachmittag verbringe ich mit Arbeiten. Es gestaltet sich diesmal extrem mühsam, da immer wieder das Internet zusammenbricht.

Abends kann ich im abgeschlossen Restaurant essen. Es schmeckt vorzüglich und ich genieße es erstmals nicht selbst kochen zu müssen.


Abends steht dann kuscheln am Plan.

Heute Vormittag kommt sogar die Sonne zum Vorschein und wir machen uns zu einem ausgedehnten Spaziergang ins Dorf auf. Ein paar Impressionen davon.

Verschieden Fortbewegungsmittel, kunstvolles parken und Anhänger aus Holz

Heulagern, an jedem Haus Hühner und meist mehrere Hund (viele leider als Kettenhunde an der kurzen Kette)

Typische Häuser mit Kacheln an der Fassade


Und am Nachmittag ist wieder arbeiten angesagt. Aber davor wird noch mit dem Omnia ein Low Carb Kuchen gebacken. Man braucht ja was für den Nachmittagstee.

Abends noch mal traditionelles Rumänisches Essen Lamm-Stew und Topfenkuchen.


Buden rund um den fröhlichen Friedhof

Habe auch noch ein paar typische Dinge aus der Region Maramures recherchiert

Holzkreuze (Troite) 

Überall sieht man kunstvoll geschnitzte Holzkreuze. Sie werden als Votivgabe, als Grabkreuze oder als Erinnerungsmal an der Straße aufgestellt. 

Kunstvolle Holztore 

Sie sind mit viel Liebe zum Detail geschnitzt. Häufig sind sie auf vier Säulen gestützt, die  mit Hunderten von geschnitzten Motiven verziert sind. Die Sonne und das Seil sind die häufigsten Motive. Das Seil gilt als Lebensfaden. Die Tore bedeuten für die Bewohner eine Schwelle. Durch das Tor treten frisch Vermählte, es werden neugeborene Kinder durch getragen und nach dem Tod wird man ebenfalls über diese Schwelle hinaus getragen. 

Brautbaum 

Wurde vor Häusern aufgestellt in welchen eine heiratsfähige Frau lebte 

4 Antworten auf „Impressionen aus Sapanta“

Ich verfolge deine Beiträge sehr gespannt. Super schöne Bilder👍😀Ich fahre auch mit meinem Wohni alleine mit Hund los. Zur Zeit habe ich allerdings nicht so große Lust wegen Corona.

Danke 🤩 das freut mich. Möchte mit den Berichten einfach Lust und Mut machen. Ich lese selbst auch gerne Reiseberichte und lasse mich inspirieren. Irgendwann hat auch Corona ein Ende 👍

Hallo Ilse, (ich hoffe ich darf dich so nennen) über deine Antwort sehr gefreut. 👍😀Wenn du mal nach Hamburg kommst, können wir gerne zusammen einen Kaffee trinken. Oder auch anderswo 🎂😀. Ich würde gerne ( wenn ich geimpft bin und die Lage sich wieder etwas entspannt hat) nach Albanien fahren. Dort soll es auch wunderschön sein. Im letzten Jahr bin ich durch Süddeutschland gefahren. Und danach noch 2 Wochen an den Gardasee . Mein absolutes Lieblingsbundesland ist Bayern. Dort ist es wunderschön und das Essen ist ein Traum. Es gibt viele schöne Stellplätze und auch zum Wandern ist es ideal ( und das als waschechte Hamburgerin😉) Obwohl die nordischen Länder: Dänemark, Schweden und Norwegen auch für uns Camper toll sind. Wohin sind deine Reisen gegangen? Ich wünsche dir eine gute Nacht und würde mich freuen wieder von dir zu hören. Herzliche Grüße von Angela

Liebe Angela, danke für das Angebot, Hamburg ist eine tolle Stadt. Bayern ist wunderschön, für uns Österreicher ist es uns landschaftlich und mental sehr nahe. Ich komme ja von Oberösterreich uns bin in einer Stunde an der bayrischen Grenze. Albanien ist toll. Eines meiner Favoritenländer. War meine erste Tour mit Wohnmobil und bin dann ein Jahr drauf gleich nochmals gefahren. Werde sicher wieder hinfahren. In meinem Reiseblog kannst du zu allen Ländern wo ich war Berichte lesen. Und falls du mal nach Österreich kommst, einfach melden. Vielleicht trifft man sich ja mal auf einer Tour oder wir reisen mal gemeinsam ein Stück. Alles möglich. Liebe Grüsse Ilse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code