Kategorien
Österreich

Mureck und „Oliver kocht“ (+ drei kritische Situationen die gut ausgegangen sind)

Nach dem Frühstück ging’s heute weiter in den Süden. Das Wetter sollte in der Südsteiermark besser sein. Nach einer gemütlichen Fahrt treffe ich zu Mittag in Unterschwarza ein. Es ist ein privater Stellplatz bei einem Restaurant. Inclusive Strom um duschen kostet er 18 Euro. Ich reserviere gleich für abends einen Tisch da man hier sehr exquisit essen kann. Dann packe ich Rad und Hänger aus. Es ist Eine Premiere mit dem neuen Hänger. Das zusammenbauen geht erstaunlich gut und auch beim fahren ist er stabil. Ich möchte am Mur-Radweg nach Mureck zur Schiffmühle radeln. Nicht wissend was mich heute noch für Aufregung erwartet trete ich in die Pedale. Shila und Aimy schauen vorne raus und obwohl ich Aimy mit Leine fixiert Gabe schafft die es vorne während der Fahrt rauszuklettern. Plötzlich höre ich ein herzergreifendes heulen. Aimy hängt zu Hälfte draußen. Es dauert bis sie sich wieder etwas beruhigt hat. Sie zieht die linke Vorderpfote etwas an und ich hoffe dass sie sich nicht ernsthaft verletzt hat. Ich schließe das vordere Fenster ganz und bleibe such immer wieder stehen um zu kontrollieren und sie zu belohnen. Bei einem Stop hätte mich fast eine andere Radlerin gerammt. Sie hat mich nicht gesehen und ihr Rad zum Glück rechtzeitig verrissen.
Nach 10 km komme ich dann an der Schiffmühle an. Ich kenne das Lokal da ich vor 3 Jahren auf meiner Südsteiermark Durchquerung mit den Pferden hier eingekehrt bin.
Das Lokal und der Platz an der Schiffmühle ist immer nich genial. Ich suche mir ein Plätzchen und setze mich zu einem netten Ehepaar aus Graz. Sie haben einen Mops und wir plaudern sehr nett. Es gibt immer noch die herrlichen Schokoladeknödel vom Zotter mit Vanilleeis. Eine Offenbarung. Danach möchte ich mit den Hunden noch einen kurzen Spaziergang machen. Ich gehe an einem Nebenfluss der Mur entlang. An einer schmalen Brücke treffe ich ein einheimisches Ehepaar und wir kommen ins Gespräch. Sicherheitshalber leine ich Aimy an. Als ich aufsehe merke ich dass Shila die extrem steile Böschung runter ist um dich im Wasser abzukühlen. Mir ist sofort klar, dass sie es alleine da niemals hoch schaffen wird. Das Ehepaar hält nur Aimy und ich klettere die Böschung runter. Ich muss mit den Schuhen ins Wasser steigen um Shila von hinten hochzuschieben. Acer selbst das reicht nicht aus. Die Frau kommt mir zu Hilfe und klettert sich runter. Ich werde ihr die Leine zu. Sie zieht ich schiebe. Scheisse nur dass ich Shila kein Geschirr angezogen habe. Aber irgendwie schaffen wir es dann gemeinsam bach oben. Ich und Shila sind Bass und verdreckt. Shila wirkt etwas geschockt. Dann geht es im Hänger wieder zurück. Am Stellplatz werden beide mit Traumeel und Notfalltropfen versorgt. Nach eine Dusche begeben wir uns ins Restaurant. Der Gastgartenudt romantisch. Ich bestelle gegrilltes Bio-Huhn mit Spargel und Gnocci in Trüffelsauce und frischen Trüffel. Dazu einen Salat mit Kernöl. Beides ist sensationell. Nicht gerade billig aber jeden Cent wert.
Ich nutze die Zeit um meine weiter Route zu planen. Nach dem Essen gibt noch einen Abendspaziergang, etwas gemeinsames Spielen und für mich ein Gläschen Wein 🍷 bei Sonnenuntergang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code