Kategorien
Ungarn

Sa-Ra Therme in Hegykö (Ungarn)

8. Juni 2020

Heute hat der Wetterbericht eigentlich an Mittag Regen prophezeit. Vorm Baden mache ich noch einen ausgibigen Hundspaziergang. Aber je mehr es Mittag wird desto mehr kommt die Sonne raus. Es ist richtiges Badewetter bei 27 Grad. Ich nutze den Tag zum relaxen. Baden, schwimmen, Massage und Maniküre + Fußpflege (für letzteres habe ich 32 Euro bezahlt, war aber 2 Stunden in Behandlung). Die Hunde dösen brav im Schatten. Ich genieße das entsprechen im Liegestuhl. Abends gibt es noch eine Ausfahrt mit den Rad und Hundesnhänger. Zwischendurch dürfen Du weg Hundi’s auch raus. Dann gehe ich wieder essen in mein Lieblingslokal. Heute gibt es Zander, Salat und eine Eispalatschinke.13 Euro plus Wein.

11. Juni 2020

Eigentlich wollte ich heute am Feiertag weiterfahren. Ich habe etwas zu recherchieren versucht wo man im. Burgenland mit den Hunden zum Wasser kann. Mein erstes Entsetzen. Am gesamten Neusiedlersee (immerhin der größte österreichische See) ist Badeverbot für Hunde. Nicht ein Plätzchen hat man gefunden wo sich Hunde und ihre dazugehörigen Menschen abkühlen und gemütlich einen 30 grad Tag überstehen können. Irgendwann bin ich dann auf einen kleinen See in Jois gestoßen. Hier dürfen scheinbar Hunde mit an den Strand. Ich finde auch einen netten Stellplatz in der Nähe. Aber die Freude währt nur kurz. Als ich nochmals genauer im Internet stöbere muss ich feststellen, dass auch dort seit einigen Jahren Hundeverbot herrscht. Ich habe mal nachrecherchiert. 20 % der Haushalte in Österreich haben einen Hund, zahlen Steuern (nicht nur Hundesteuer) und dann werden 1/5 der Bevölkerung willkürlich aus hygienischen??? Gründen ausgesperrt. Mir fallen spontan eine Menge Krankheiten ein die von Mensch zu Mensch übertragen werden (nicht nur Corona), aber sehr wenige die mir von einem gepflegtem, in einem Haushalt lebenden, voll durchgeimpften, regelmäßig entwurmten österreichischem Hund übertragen werden. Was ist mit Tierschutz und artgerechter Haltung. Warum kann man nicht irgendwo einen ansprechenden Platz für Mensch und Tier schaffen?? Es geht ja scheinbar in Kärnten auch? Für mich ist das Burgenland leider kein Platz mehr wo ich hinfahren möchte. Deshalb habe ich um disponiert und bin noch hier in Ungarn geblieben. Auch wenn sich der Platz zunehmend füllt, ist es hier super angenehm mit den Hunden. Habe die riesige Wiese direkt vor meinem Mobil. Genug natürlichen Schatten unter den Bäumen, die Hunde können toben und wenn ich kurz schwimmen möchte gehe ich kurz über die Wiese und springe ins Schwimmbecken. Das Essen ist gut und günstig. Also kein Grund die Zelte so rasch abzubrechen. Ich bleibe noch bis Samstag und fahre dann direkt nach Neudörfl zum Countryfest.
Heute habe ich wieder eine Radtour mit Hundeanhänger geplant. Aber vorher muss noch die Toilette entleert und etwas Wasser muss gebunkert werden. Auch dazu eigener sich so ein Hundeanhänger vorzüglich.
Ich fahre in den Nationalpark Richtung Neusiedlersee. Dort gibt es eine Gedenkstätte des Eisernen Vorhangs. Man sieht die Zäune mit ihren Minenfeldern und die Kontrolltürme. Gruselig. Dann fahre ich weiter zu einem Fischteich. Den umrunden wir dann zu Fuß. Für Shila perfekt da es hier doch etwas kühler ist. Den Nachmittag verbringen wir faulenzend mit Lesen, schwimmen, dösen und spielen. Abends gehts es wieder zu einem herrlichem Essen in unser Lieblingsrestaurant.

13. Juni 2020

Heute ist es extrem heiß. Die 30 grad Marke wird überschritten. Ins warme Thermenwasser mag ich heute nicht gehen. Mehr zieht mich das kühle Sportbecken zum schwimmen an. Um 14:00 breche ich zum Catalan treffen in Neudörfl auf. Das erste größere Fest seit den Lockdown. Ich bin schon ganz aufgeregt. Eigentlich hatte ich vor von dort weg meine Reise weiter fortzusetzen. Aber…. das Wetter ist für die nächsten Tage wieder sehr schlecht. Überall regnet es. Also streiche ich meinen Plan nach Kärnten zu fahren. Ich bleibe auf diesem netten Platz. Mit den großen Auslauf für die Hunde 🐕 🐕und dem Thermalbad der ideale Platz für Schlechtwetter. Joschi ein Stellplatznachbar unterstützt mich und hält mir den Platz frei. An der Rezeption erfahre ich dass ich jederzeit wieder reinfahren kann. Der Nachtportier würde mir aufmachen.
Also fahre ich die 55 km Bach Österreich zurück. Die Grenzen sind offen. Ich werde nicht kontrolliert. Es ist brütend heiß. Deshalb nehme ich die Hunde auch mit ins Lokal. Ich werde sehr unhöflich von der Geschäftsführerin gerügt weil ich die Hunde mitgenommen habe. Ich erkläre ihr dass ich sie bei 30 grad nicht im Auto lassen kann. Sie müssen jetzt alles desinfizieren. Ich versuche ihr zu erklären dass eine Coronainfektion von meinen Hunden auszuschließen ist. Sie erklärt mir draufhin, dass sei jetzt anders da in China ein Lachs am Schneidebrett Corona übertragen hätte. 🤔😳 Die Hunde sind brav und liegen unterm Tisch. Erst später entdecke ich dass Aimy aus Langeweile ihr Geschirr durchgefrässt hat. 😄. Es ist schön Vera wiederzusehen. Auch ein paar andere bekannte Gesichter aus Budapest. Die Workshops sind toll. Und Ich bin erstaunt dass ich dich einige Tänze mittanzen kann. Gut gestrebert während der Coronazeit 👍. Ich lerne endlich Daniela persönlich kennen. Als Mama Catalan ist sie eine Legende. In Spanien wurde ich überall angesprochen ob ich sie kenne als ich gesagt habe ich würde aus Österreich kommen. Sie ist wirklich eine spannende Frau und ich hoffe dass sich unsere Wege noch häufiger kreuzen werden.

Um 21:15 bin ich wieder in Ungarn. Joschi weißt mich perfekt ein und in kürzester Zeit stehe ich wieder perfekt auf meinen Keilen. Der Tausendsassa war auch bei der Flugrettung.
Der Sonntag gestaltet sich warm aber bewölkt. Eine kurze Radtour zum Bankomaten und ein wenig in Richtung Sopron, dann etwas Baden. Heute bin ich extrem müde. Ich glaube der Wind und die Prä-Gewitter Wetterlage tun mir nicht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code