Kategorien
Ungarn

Blaufränkisch Gegend und ein Abstecher nach Ungarn in die Therme

Gestern war es abends nich richtig gemütlich, draußen im Gastgarten bei einem Glas Blaufränkischem, nette Gespräche mit andern Wohnmobilisten. Alkes sehr unkompliziert.

Die Nacht zeigt sich dann als sehr stürmisch. Der Wind rüttelt uns in den Schlaf. Morgens höre ich such die ersten zaghaften Regentropfen. Es hat deutlich abgekühlt. Bei diesem wetter verzichte ich vorerst auf meine geplante Radtour. Nach dem Frühstück versuche ich mir einen Plan für die nächsten Tage zu machen. Da das Wetter in ganz Österreich schlecht ist, überlege ich in eine Therme zu fahren. Ich telefoniere mit dem Thermalcamping in Bad Radkersburg. Der Herr am Telefon spricht gebrochen deutsch. Er sei voll, aber er könne mir einen winzigen, schmalen Platz noch anbieten. Wenn ich sofort zusage. Dieser würde 30 Euro kosten. Und der Thermeneintritt nochmals 27 Euro. Ich verzichte dann darauf und beschließe in die 30 min. entfernte Therme Sá-Ra Termál Kft. nach Ungarn zu fahren. Scheinbar sind ja die Grenzen wieder offen und ich brauche nicht mehr in Quarantäne.
aber davor muss ich diesen grauslichem Wetter noch mit etwas Shopping trotzen. Und was schoppt man hier am liebsten? Erraten: Rotwein. Ich fahre nach Deutschkreutz zum Weingut Silvia Heinrich, eine der ersten weiblichen Winzerinnen. Nach einer netten Verkostung ziehe ich mit einem Kisterl hervorragendem Rotwein weiter. Und siehe da, es hat gewirkt. Die Sonne scheint und das Thermometer klettert schon wieder Richtung der 20 grad.

Dennoch fahre ich nach Hegykö und schaue ob ich für die nächsten Tage ein nettes Plätzchen bekomme. Die Grenze ist wirklich frei, keine Kontrollen. Und meine Sorge such hier auf einen ausgebuchten Platz zu treffen ist unbegründet. Ich denke außer der Dauercamper sind hier am gesamten Platz nur 6 Womo. In dem Bereich wo ich stehe sind wir zu dritt. Perfekt da haben die Hunde genug Auslauf und stören niemanden. Und das Beste: der Platz kostet incl. Thermeneintritt 20 Euro pro Nacht.
Das 25 grad warme Aussen-Sport becken habe ich für mich alleine. Aber auch in den warmen Becken lässt sich der Abstand gut einhalten. Die Innenbecken sind noch gesperrt.
Das Wetter ist erstaunlich gut. Und so packe ich meine Hundi’s noch in den Hänger und fahre zu Schloß Esterházy. Am Weg kann ich auch noch Forint aus dem Bankomaten ziehen. Der Radweg ist gut ausgebaut. Zu Fuß schlendern wir dann durch den Schlossgarten. Dann gehts zurück (hin und retour 16 km), denn ich bin schon hungrig. Ein paar Meter außerhalb des Camping gibt es ein hervorragendes Lokal. Es gibt Fischsuppe, Hähnchen und eine sensationelle Salatschüssel dazu und als Dessert Schokosufflet mit Vanilleeis. Es schmeckt alles wunderbar. Zusammen mit 2 Gläsern Blaufränkischem und einem Mineralwasser zahle ich 17 Euro !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code