Kategorien
Slowenien

Ljubljana eine der schönsten Städte Europas

Heute Nacht ist die Regenfront über Slowenien gezogen und auch in der Früh schüttet es noch aus vollen Kübeln. Nach einem kurzen Morgenspaziergang im strömenden Regen zum Brötchen holen, gibt es erstmals ein gutes Frühstück, diesmal indoor. Dann mache ichbezogen mir noch einmal im FKK Becken im warmen Wasser gemütlich. Der Regen stört mich nicht aber ich habe das ganze Becken für mich alleine. Danach versuche ich zu bezahlen. Wie gestern eine elend lange Schlange an der Rezeption. Zum Glück funktionierte dann das abschließen vom Strom rascher. Zum anschließen habe ich gestern 5 Stunden gewartet. Die Stromkästen sind zugesperrt. 33 Euro habe ich dann bezahlt. Auch nicht wirklich ein Schnäppchen. Aber ich bin ja erstmals in der Hauptsaison unterwegs. Da muss ich mich noch an die Preise gewöhnen.

Dann gehts gemütlich nach Ljubljana. Auch beim zweiten Mal bestätigt sich meine Begeisterung für diese Stadt. Wenn ich irgendwo anders leben müsste dann hier. Ich meide den überteuerten Stadt Campingplatz und fahre wieder zu meinem Platz an der Gostelina. Der Parkplätze ist mittlerweile für womo gesperrt aber gegenüber wurde ein Wiesenplatz zur Verfügung gestellt. Der ist perfekt denn direkt von hier gibts einen Zugang zum Fluss mit einem Einstieg den auch Shila noch bewältigt. Zum abkühlen bei diesem heißen Wetter für die Hunde perfekt. Kostet 10 Euro oder man geht im Restaurant essen. Das Essen ist gut und man Sitzt direkt am Fluss. Also entscheide ich mich für diese Variante.

Aber zuerst gehts mal mit dem Rad in die Stadt.
Nachdem ich schon etwas hungrig bin, steuere ich hinter der Kirche erstmals einen sehr speziellem Burgerladen an. Hood Burger nennt er sich. Ich bin ja kein Fan von Fast Food aber das hier muss ich mal probieren. Die Brötchen werden jeden Tag selbst gebacken, das Fleisch kommt aus der Region und man kann wie beim Steak den Gargrad wählen. Dazu bekommt man ein portablen kleines elektronisches Teil, dies leuchtet wenn dein Burger fertig ist. Die Jungs sind super nett, erklären mir alles genau und die Hunde werden mit reichlich Wasser versorgt. Ich entscheide mich für einen Burger mit Brie und Rucola -Medium. Und das Ganze schmeckt wirklich hervorragend.

Dann radle ich ziellos durch die wunderschöne Altstadt, vorbei an den Kolonnaden, dem Marktplatz. Wäre ja schon gerne gestern hier gewesen, denn an einem Freitag Nachmittag bei trockenem Wetter gibt es hier Street Food.
Dann werde ich von einem netten Herrn angesprochen ob ich nicht Eibe Bootsfahrt auf der Ljubljanica machen möchte. Hunde sind erlaubt und er hat ein Auge auf mein Fahrrad. Perfekte Sache um die Stadt einmal von einer andern Perspektive zu betrachten. Ljubljana hat ja so viele wunderschöne Brücken und vom Boot aus lassen sich diese besonders gut betrachten.

Ljubljana ist eine Stadt schöner und interessanter Brücken. Es wird angenommen, dass die erste Brücke über den Fluss Ljubljanica in römischer Zeit gebaut wurde. Der Architekt Jože Plečnik verlieh der Stadt eine starke Prägung. Er gestaltete die Flussufer im Altstadtkern und legte entlang des Flusses Spazierwege mit Baumreihen an, darunter die stufenförmige Uferpromenade Trnovski pristan mit Trauerweiden. Er schuf und erneuerte auch eine Reihe von Brücken über die Ljubljanica und ihre Zuflüsse: die Brücke von Trnovo, die Schusterbrücke und die Drei Brücken im Stadtzentrum, die heute zum einzigartigen Stadtbild Ljubljanas beitragen. „

Uns begegnen auch viele Kajak und SUP Fahrer. Das nächste mal werde ich mein Boot mitnehmen und auf der Ljubljanica etwas rumshippern. Der Einstieg hier am Stellplatz ist perfekt.

Danach gibts noch ein Eis im besten Eisladen von Ljubljana. Dem Cacao.

Ein wenig shoppen und eine gemütlich Rückfahrt zum Stellplatz der dich Mittlerweile gut gefüllt hat. Eibe deutsche Urlauberfamilie erregt ungewollt meine Aufmerksamkeit. Denn die Frau/Mutter ist permanent am schreien. Entweder ist es ihr Charakter oder sie ist heillos überfordert. Ich für meinen Teil bin wieder froh alleine mit meinen Hundi’s unterwegs zu sein.

Ausklingen lasse ich den Abend dann im Restaurant bei einem hervorragenden Salatteller.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code