Kategorien
Spanien

Playa Cabezo de la Pelela

Schlangenbucht und Ziegenwiese scheinen ziemlich voll zu sein. Deshalb versuche ich mein Glück in einer anderen Bucht im der Nähe. Auch hier ist es recht voll. Aber ich finde einen netten Platz direkt am Strand. Als ich es mir gerade gemütlich gemacht habe, komme Ken um die Ecke und benötigt ärztliche Hilfe. Kein Problem. Während unserem gemütlichen Plausch vorm womo erkennt er dann sofort dass mein Heizungsschlauch lose ist und deshalb nicht mehr effizient wärmt. Er repariert das gleich mal. Der Tag ist herrlich, sonnig und warm.  Irgendwann sitze ich  Bikini draußen und genieße die Sonne. Natürlich mache ich mit den Hundi’s einen Standspaziergang. Barfuß am Kiesstrand eine Herausforderung. Ein Freund von Ken ist Karl mit seinen drei kleinen Hunden. Ein spannender Mensch mit dem es sich wunderbar philosophieren lässt. Ein netter gemeinsamer Abend bis es draußen zu kalt wird. 

Der nächste Morgen erwartet mich mit einem tollen Sonnenaufgang. An unserem Morgenspaziergang treffen wir alte Bekannte wieder. Balu und seine Menschen haben wie in Südfrankreich kennengelernt. Aimy und Balu haben ein spezielles Thema Miteinander. Den Tag verbringe ich mit Lesen und faulenzen. Und mit meiner Technik. Irgendwie sinkt mein Akku immer mehr. Ken hilft mir das Problem einzugrenzen. Nach Reinigung der Solarpanele am Dach kommt trotzdem kaum Energie in meinen Akku. Letztendlich ist der Solarladeregler defekt. Wir klemmen ihn ab. Damit verliere ich zumindest keine Energie mehr. Dann schalte ich meine Brennstoffzelle ein damit ich wieder etwas Energie für meinen Akku generieren kann. Ich habe ja auch dank der netten Gesellschaft von Ken und Karl beschlossen über Silvester hier zu bleiben. Am Nachmittag fahren Ken und ich noch mit unseren E-Bikes in den Ort um Wasser einzukaufen.  Abends sitzen wir wieder gemütlich zusammen ich versuche alle medizinischen Fragen von Ken zu beantworten und genießen den ein oder anderen Wiskey. 


Der Donnerstag steht ganz im Zeichen der Technik. Ken sieht alles was nicht funktioniert, aber im Gegensatz zu manchen dampfplaudernden Zeitgenossen kennt er sich auch wirklich aus und findet Lösungen. So lösen wir das Problem mit meinem Fahrrad-Akku, das Sicherungskabel meines Fahrades das ich blöderweise einen Tag vorher unabsichtlich abgerissen habe wird gelötet. Der Heizungsschlauch hat sich gelöst und bläst damit nicht mehr in den Innenraum. Und dann unsere Großprojekt. Mein Bordbatterie. Mein Akku entleert sich in letzter Zeit ziemlich schnell. Das ist beim Freistehen nicht so toll. Es wird analysiert, gemessen und der Fehler entdeckt. Und das ganze in meinem engen Auto 😅. Der Laderegler der Solar ist defekt. Ein deutscher Aussteiger der mit seiner Familie ein paar hundert Meter weiter in einem Wohnwagen lebt, handelt mit Ersatzteilen. Und ja er hat wirklich so ein Teil. Dann stellt Ken noch fest, dass ein Kabel falsch verlegt wurde und deshalb die Anzeige nicht stimmt. Er schafft es wirklich unter widrigsten Bedingungen das Kabel richtig einzuziehen und die Solar wieder in Gang zu bekommen. Während der ganzen Reparaturzeit köchle ich am gewünschten  Gulasch für Silvester und an einer Paella 🥘   Dafür habe ich neben dem Fleisch und den Paellazutaten am Vormittag auch noch eine Paella Pfanne im kleinen Supermarkt im Ort erstanden. 

Sobald die Sonne 🌞 weg ist wird es ziemlich kühl und abends verkriechen wir uns dann ins kuschelige Wohnmobil zum aufwärmen. 

Auch am Freitag dem Altjahres Tag ist es Vormittags nebelig vergangen. Aber zu Mittag reißt es auf und wir können unsere Gulaschsuppe gemütlich in der Sonne genießen.  

Dann mache ich noch einen ausgedehnten Spaziergang in der Abendsonne Richtung legendärer Ziegenwiese (ein Freistehplatz) und Schlangenbucht (mittlerweile ein offizieller einfacher Stellplatz für 6 Euro). Beide sind rappelvoll. Auf der Ziegenwiese stehen die Monster Gefährte. Die Schlangenbucht ist sehr schön aber nur wenn man einen Platz mit Sicht auf die Bucht bekommt. Im Moment aussichtslos. Auch was manche Menschen unter „Freistehen“ verstehen finde ich witzig. Es wird sofort das Territorium abgesteckt und der Vorgarten angelegt. 

Viele werden mit Lagerfeuer 🔥 am Strand feiern und dafür wird fleißig Holz angeliefert. 

Abends verkriecht sich wieder jeder in sein Wohnmobil. Ich genieße die restlichen Teile der Sisi -Serie um dann um Mitternacht auf meiner Treppenstufe mit Blick aufs Meer 🌊 bei den Klängen der Pummerin und dem Donauwalzer mit einem Glas Wiskey aufs neue Jahr anzustoßen. Am Strand ist es ruhig. Alle sind in ihren Womo ‚s. In der Ferne hört und sieht man etwas Feuerwerk aber alles ganz entspannt. Shila für die normalerweise jedes Silvester ein Alptraum ist liegt mit Aimy ganz entspannt. 

Am Neujahrstag stehe ich extra früher auf um den Sonnenaufgang zu genießen. Aber leider 🥲 alles nebelig. Es dauert auch etwas länger bis es aufreißt. Dafür backe ich Apfelstrudel. Den genieße ich dann zusammen mit Ken nach der Paella. Als Dank für seine Hilfe. 

Neben unseren Aktivitäten ist der Tag geprägt von den Hunden. Meist rotten sie sich ganz entspannt am Stand zusammen.  Ohne Leine. Die drei von Karl (unserem Hundeflüsterer) Filou, Timi und Sani.  Er spielt auch sehr viel mit ihnen und meine beiden Mädels haben ihn ins Herz geschlossen. Auch der Mini-Aussi Richie von Karl-Heinz hat in Aimy ein gleichwertiges gegenüber und es wird ausgelassen getobt. 

Auch Balu stößt manchmal dazu. Aimy hat seine „Arschzwicker“ nicht vergessen. Aber auch er integriert sich zwischendurch deutlich entspannter ins Rudel. Auch da ist Karl mit seiner entspannten Art sehr hilfreich. 

Für die Hunde ein kleines Paradies. 

2 Antworten auf „Playa Cabezo de la Pelela“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code