Kategorien
Italien

Sweet an Dust Festival in Rom

Bin endlich nach einer traffic jam vom Feinsten gut am Festival Gelände angekommen  die Fahrweise in Rom ist schon sehr speziell. 🙈 

Aber nun habe ich mich schon häuslich eingerichtet. Zum einstimmen einen Vermouth Rosso mit Eis trinkend schaue ich vorm womo sitzend den Pferden 🐎und Reitern zu. 

Heute habe ich noch bis 14 Uhr den Bolsenasee genossen. 

Am Weg hatte ich vor die Necropoli della Banditaccia anzuschauen. Aber obwohl Hunde am der Leine erlaubt sind hat  die unfreundliche Dame am Eingang einen Beißkorb für meine zwei Bestien verlangt. Das wollte ich besonders Shila bei 31 grad nicht zumuten. Deshalb konnte ich von der etruskischen Totenstadt nur ein paar aussenliegende Gräber sehen. 

Vielleicht ein anderes Mal ohne Hitze.

1. Tag: Sweet and Dust – schwitzen und Staub -ja da wurde nicht zu viel versprochen bei über 30 grad. 

Gemütliches Frühstück vorm womo. Mittlerweile sind bin ich umringt von lauter Italienern. Und es geht gemütlich zu am womo Parkplatz.  Am Vormittag noch etwas arbeiten.

Ab Mittag lockeres einanzen. Die Konzentration fällt schwer bei der Hitze.  Also doch schoppen. Stefano an seinem Stand begrüßt. Dann mit Inge kurze Boots probiert. Wir entscheiden uns für die selben und tanzen jetzt im Partnerlook. 

19:00 Workshop mit Adriano. Zwei Tänze gelernt. Beim Rodeo zugeschaut und abends wird dann angenehm zum Tanzen. 

Am Abend noch beim Rodeo zuschauen.

Einige liebe Bekannte getroffen. Eben Inge und Susanne, Fabian und Priska, Ivana und Karmen. Es ist schön sie alle wiederzusehen.

Tag 2:

Was soll ich sagen. Es ist Hot 🔥 Hot 🔥 Hot im wahrsten Sinne des Wortes 

Schon um 8 Uhr früh hat es 25 grad. Kaum geht die Türe auf wartet schon Aimys neuer Freund (ein frei laufender Stallhund) auf sie. 

Während dem Frühstück lerne ich mir die Schritte von Thelma und Luise ein. Mir gefällt der Tanz und die Musik und er wird hier so oft gespielt dass ist perfekt um zu üben. Nach dem Frühstück nutze ich die zu diesem Zeitpunkt noch leere Halle um diesen und den United Country Tanz zu üben. Danach bin ich durchgeschwitzt. Ich entdecke am Putzplatz eine Pferdedusche. Schnell in den Bikini und so genieße ich die Abkühlung. Der erste Workshop um 12:00 ist mit Igor Pasim. Ein 32 er sehr nett zu tanzen. Gute Musik. Name noch nicht eruiert. Zwischen dem Tanzen wird geplaudert und natürlich wieder geschoppt. Immer wenn ich Stefano sehe muss ich ihm eine Jeans 👖 abkaufen. Ich liebe sie einfach. Auch für den Alltag zu Hause. 
Und es gibt hier wieder frittierte Oliven 🫒 von Ascoli

Den Workshop mit Severin lasse ich aus. Dafür gibts einen Power Nap im Liegestuhl bevor es abends wieder weiter geht.

3.Tag: Alles im Zeichen von United Countrys. Um 9 Uhr früh beginnen die Proben. Platzzuteilung, Einmarsch, Ablauf, der Tanz wird drei mal durchgetanzt. Er sitzt. Mit Frederic aus Schweden habe ich einen perfekten Tänzer vor mir 😅  ich habe den Platz 3/3 bekommen. Also 3. Reihe 3. Position von rechts. Die Buttons dazu werden von Adriano verteilt. Es erinnert an die Hostienverteilung in der Kirche. Ein Italiener hinter mir sagt dann auch  zu Adriano „ Grazie Papa“. Scheinbar gibt es nicht nur eine „Mama Catalan“ sondern auch einen „Papa Catalan“ 

Erklärungen gibt es von Igor u d Adriano nur auf Italienisch. Zum Glück ist unser “Nummerngirl“ Susanne schon erfahren und führt uns perfekt an. 

Am Abend steigt dann die Nervosität. Um 21:30 soll es los gehen. DIe Bluse die mir Karin geborgt hat passt noch. Sehr figurbetont aber passt dank Elastizität. 😅. Jeder der Karin Luxbacher kennt weiß was ich meine. 😊

Dann gehts los. Die Stimmung davor ist ausgelassen. Während der Veranstaltung konzentriert. Es ist ein unglaubliches Gefühl mit so viel unterschiedlichen Nationen und Sprachen gemeinsam einen Tanz zu tanzen. Er heißt „Wings of Fire“ von Adriano Castagnoli. Alle in Boots, United Country Hemden und ein Meer aus weißen Hüten. 

Anschließend als die Spannung abgefallen ist wird getanzt, abgeklatscht, Schlangen gebildet, frei getanzt. Keine Droge kann ein besseres High-Gefühl machen als in diesem Moment. 🥰 Sämtliche Neurotransmitter sind dabei am überfließen. 

Anschließend geht‘s noch mit Fabian, Priska, Frédéric und Freundin, Anna und Massimo, Günter und Steffi, Inge, Susanne und in die Cocktail Bar. 5 Nationen sitzen zusammen. Schweiz 🇨🇭 Italien 🇮🇹 Österreich 🇦🇹 Schweden 🇸🇪 und Deutschland 🇩🇪. Unser kleines privates United Country.

3 Antworten auf „Sweet an Dust Festival in Rom“

Hallo Ilse,
tanzen verbindet die Nationen!
Sieht ganz toll aus und macht viel Spaß, ich seh es an den Gesichtern!
🥰🥰

Hallo Ilse,
viele Grüße von den Landy Campern (Arnoldstein) und vielen Dank für den Tip mit Agricampeggio da Scarpa. Wir haben den Campingplatz, wie empfohlen, als Ausgangspunkt für Venedig genutzt. Viele Grüße von Samira und Olav

Das freut mich dass ihr meinen tip wahrgenommen habt. Bin mittlerweile ganz im Süden Italiens. Schöne Reise noch. Liebe Grüsse Ilse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code