Kategorien
Italien

Fiume Argentino


Nach fünf Nächten am Türkis-blauen Meer breche ich schweren Herzens meine Zelte ab und fahre etwas in die Berge. Genau nach Orsomarso. Am Fuße der Ortschaft in der Nähe der Golden Park Ranch kann man wunderbar neben dem Fluss frei stehen. Zuerst reserviere ich mir für 18:00 einen Tisch in der Ranch. Der Wirt spricht etwas deutsch.

 

Dann machen wir uns zur Wanderung zum Wasserfall auf. Ein großer wuscheliger Hund, (ich nenne ihn Bär) weicht mir seit der Ankunft nicht mehr von der Seite. Und er begleitet uns auf unsere gesamten 2.5 stündigen Tour. Wenn ich stehen bleibe bleibt er auch stehen, wartet geduldig mit mir auf Shila. Keine Ahnung ob er eine Straßen-Dorfhund ist? Er wirkt entspannt und suverän. 

Am Wasserfall bin ich (ja es ist heiss und es ging immer leicht bergauf) durchgeschwitzt. Nachdem ich die ganze Wanderung noch keinen Menschen gesehen habe überlege ich ob ich mich nackt unter den Wasserfall stellen soll. Ich entscheide mich dann aber doch für den Bikini. Und just in dem Moment kommt auch schon ein italienischer Mountainbiker vorbei. Bleibt natürlich stehen, mustert mich von oben bis unten, versucht in einer Mischung aus Italienisch und brüchiger Englisch Mut mir zu flirten. Che Bella, you are a beautyful women. Dann möchte er mit mir am Abend ausgehen. Die Situation ist grotesk. An gesehen davon dass er deutlich jünger ist als ich, stehe ich nass nur im Bikini mit einem wildfremden Mann mitten im Wald und er versucht mit mir anzubandeln. In diesem Moment bin ich froh um meine Hundemeute + Verstärkung von Bär. Er meint noch ob ich keine (Italienischen Männer) mag. Ich versuche ihm zu erklären dass das nix mit Männern zu tun hat sondern dass ich kein Date möchte. 

Dann radelt er weiter. Ich wieder ins Gewand und langsam wandern wir wieder zum womo zurück. Dann gibts mal zur Belohnung einen Eiskaffee und einen Apfelstrudel.

Kurz davor holt er mich wieder ein. Nochmals die gleiche Fragen. Er lacht und meine „an Adventure?“ Ich lache auch schüttle aber den Kopf und er akzeptiert mein nein und radelt weiter. 

So habe ich im Argentino-Tal zwei Männerherzen gewonnen. Von einem großen bärigen Hund und einem knackigen jungen Italiener. 🙈😊 

und am Abend habe ich hervorragend gespeist. In einem kühlen lauschigem Gastgarten. Mit freilaufenden Gänsen und Schweinen an einem plätschernden Fischteich.
Ich lasse mich überraschen. Es beginnt mit einer warmen Vorspeise. Gemüse, Bohnen und Kartoffeln. Dann eine kalte Vorspeisen Platte. Alles hausgemacht. Dann eine Schüssel mit Maulbeeren. Sensationell. Dazu lasse ich mir einen Rotwein 🍷 schmecken. Dann Ravioli mit Pilzen. Danach musste ich aufgeben. Mein Bauch platzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code